Anspieltipp der Woche 42/2010

OK Go hatten ja bereits mit ihrem Video zu Here It Goes Again gezeigt, dass sie kreativ sein können. Lisa hat mich nun auf ihr neues Video zu White Knuckles aus ihrem aktuellen Album „Of the Blue Colour of the Sky“ aufmerksam gemacht. Der Song ist zwar eher durchschnittlich, das Video aber mal wieder traumhaft, nicht nur für Hundefreunde! 😉

Blogparade: Meine Top 15 der Tatort-Ermittler

Willems hat mal schnell ein wenig Content von mir geklaut, daraus eine Blogparade gemacht und möchte nun auch noch, dass ich daran teilnehme. Eigentlich sollte ich ihn verklagen oder zumindest abmahnen lassen, aber ich will mal ausnahmsweise nicht so sein.

In der Blogparade geht es darum, die Top 15 der aktiven Tatort-Ermittler zu erstellen (Dellwo / Sänger werden wohl noch als aktiv gewertet).

Hier also mein Ranking:

  1. Kriminalhauptkommissar Frank Thiel und Prof. Karl-Friedrich Boerne, Münster
  2. Kriminalhauptkommissare Franz Kappl und Stefan Deininger, Saarbrücken
  3. Kriminalhauptkommissare Max Ballauf und Freddy Schenk, Köln
  4. Kriminalhauptkommissare Ivo Batic und Franz Leitmayr, München
  5. Kriminalhauptkommissare Lena Odenthal und Mario Kopper, Ludwigshafen
  6. Kriminalhauptkommissarin Charlotte Lindholm, Hannover
  7. Kriminalhauptkommissare Thorsten Lannert und Sebastian Bootz, Stuttgart
  8. Kriminalhauptkommissar Cenk Batu, Hamburg
  9. Kriminalhauptkommissare Till Ritter und Felix Stark, Berlin
  10. Kriminalhauptkommissare Inga Lürsen und Nils Stedefreund, Bremen
  11. Kriminalhauptkommissare Klara Blum und Kai Perlmann, Konstanz
  12. Kriminalhauptkommissare Fritz Dellwo und Charlotte Sänger, Frankfurt am Main
  13. Chefinspektor Moritz Eisner, Wien
  14. Kriminalhauptkommissare Eva Saalfeld und Andreas Keppler, Leipzig
  15. Kriminalhauptkommissar Klaus Borowski, Kiel

Anspieltipp der Woche 41/2010

Placebo haben jetzt zwar irgendwie nicht so richtig ein „neues“ Album rausgebracht, sondern eine Deluxe-Version des schon letztes Jahr erschienenen „Battle For The Sun“. Diese enthält aber auch ein paar noch nicht veröffentlichte Songs. Unter anderem Trigger Happy Hands:

Placebo – Trigger Happy Hands (Neues Video) – MyVideo

Werbung des Tages*

Lisa hat mich auf eine recht simple aber dennoch ziemlich kreative Werbeidee von TippEx hingewiesen.

Ich glaube ich habe wie blöd über eine halbe Stunde damit verbracht, Wörter auszuprobieren 🙂 Am lustigsten finde ich:

  • marries
  • is
  • fucks

Aber wahrscheinlich habe ich auch noch gar nicht alle möglichen Begriffe gefunden.

*Titel geklaut von Sabine

„Mainz stellt Startrekord ein“ – Wirklich?

Wer sich ein wenig für Fußball interessiert, ist am Wochenende kaum an der Schlagzeile vorbeikommen, der FSV Mainz 05 habe den – sogenannten-  Startrekord der Münchner Bayern aus der Saison 1995/96 und des 1. FC Kaiserslautern von 2001/02 eingestellt. Doch ist das wirklich so? Obwohl mir die Mainzer wesentlich symphatischer als die Bayern und Lauterer sind, meine ich doch: Nö!

Denn ist es nun mal schon ziemlich lange so, dass im Fußball letztendlich nicht nur Punkte, sondern auch das Torverhältnis von Bedeutung sind. Also schauen wir uns das doch mal konkret an:

FSV Mainz 05, Saison 2010/11:

1. FC Kaiserslautern, Saison 2001/02:

FC Bayern München, Saison 1995/96:

Ich bin der Meinung, dass also der 1. FC Kaiserslautern alleiniger Rekordhalter ist (beste Tordifferenz, da mehr Tore geschossen als Bayern). Noch – denn die Mainzer können ja am nächsten Spieltag noch nachlegen.

An der Stelle ist mein Artikel eigentlich vorbei. Da ich aber immer für sinnvolle ( 😉 )Statistikspielereien zu haben bin, könnte man z.B. auch noch als Bewertungsgrundlage betrachten, gegen welche Mannschaften die jeweiligen „Startrekorde“ aufgestellt wurden. Und da ich gerade mal wieder im Statistikwahn bin, schauen wir uns das doch einfach mal an:

FSV Mainz 05, Saison 2010/11:

Heim / Auswärts Gegner Ergebnis Vorjahresplatzierung
Heim VfB Stuttgart 2:0 6.
Auswärts VfL Wolfsburg 4:3 8.
Heim 1. FC Kaiserslautern 2:1 19.
Auswärts SV Werder Bremen 2:0 3.
Heim 1. FC Köln 2:0 13.
Auswärts FC Bayern München 2:1 1.
Heim 1899 Hoffenheim 4:2 11.
4x H, 3x Auswärts 18:7 Ø 8,7

1. FC Kaiserslautern, Saison 2001/02:

Heim / Auswärts Gegner Ergebnis Endplatzierung
Auswärts TSV 1860 München 4:0 9.
Heim Borussia Mönchengladbach 3:2 12.
Heim 1. FC Köln 2:1 17.
Auswärts Hamburger SV 3:2 11.
Heim SV Werder Bremen 2:1 6.
Auswärts 1. FC Nürnberg 2:0 15.
Heim Hertha BSC Berlin 4:1 4.
4x H, 3x A 20:7 Ø 10,6

FC Bayern München, Saison 1995/96:

Heim / Auswärts Gegner Ergebnis Endplatzierung
Heim Hamburger SV 3:2 5.
Auswärts Karlsruher SC 6:2 7.
Heim KFC Uerdingen 05 2:0 18.
Auswärts TSV 1860 München 2:0 8.
Heim SC Freiburg 2:0 11.
Auswärts 1. FC Kaiserslautern 3:2 16.
Heim Bayer 04 Leverkusen 1:0 14.
4x H, 3x A 19:6 Ø 11,3

Interessant, dass alle Vereine jeweils vier Heim- und drei Auswärtspiele hatten, wir hier also die gleiche Bemessungsgrundlage haben. Allerdings musste ich bei den Mainzern als „Stärke“ des Gegner die Vorjahresplatzierung zugrunde legen, während wir bei den Lauteren und Bayern hinsichtlich Saisonausgang schon etwas schlauer sind und die Saisonendplatzierung der jeweiligen Gegner nehmen können.

So komme ich zu dem Resultat, dass die Mainzer deutlich die stärkeren Gegner hatten. Kombiniert man die Auswertung der Tore und Gegner, liegen also der 1. FC Kaiserslautern und FSV Mainz 05 vorne. In die Röhre schaut Bayern, damit kann ich leben 😉