a blog about nothing » Internet, IT

VerdachtVergehennachUrhG.com

Die URL „VerdachtVergehennachUrhG.com“ habe ich gerade bei den Referrern in meiner Webstatistik gefunden. Nee, keine Angst, habe nicht die Nerven verloren 😉 Bin schließlich ziemlich brav und großer Freund von Quellenangaben wenn ich irgendwelches Material Dritter veröffentliche. Trotzdem hat mich interessiert, was sich dahinter verbirgt. Und zwar ist es wohl – wie ich schon vermutete – ein Crawler der entweder den Leuten ein bisschen Angst machen oder einfach nur mal die Reaktionen (in der Blogosphere) testen soll. Im Frühjahr hat es schon eine ähnliche Aktion gegeben, damals mit der Referrer-URL „Wir suchen nur geklaute Inhalte“. Ziemlich orignell, ne?

Also immer die Ruhe behalten wenn ihr ähnliche oder gleiche Referrer habt 😉

25 thoughts on “VerdachtVergehennachUrhG.com

  1. Ich frag mich ja immer noch was der Schaffer des Crawlers eigentlich damit bezwecken will. War ihm einfach nur langweilig oder geht es ihm geil ab wenn manche Panik bekommen? Naja, jedenfalls nicht mit mir! 😉

  2. Hatte auch einen Zugriff und die Vermutung, daß die GEMA dahintersteckt. In der Tat habe ich aktuell „Oktoberfest“ beworben u.a. mit „Wiesnhits“ und bin mir nicht sicher ob eine Kontrolle folgt. Hatte Silvester vor 4 Jahren schon mal Ärger und mußte nachzahlen, owohl die Musik vom Tonträger kommt, der Eitritt frei ist und ich dafür schon 200 € Jahresgebühr bezahle.

  3. Pingback: Alice ist Eifersüchtig... > Alice, DNS, Eifersucht, Umleitung > splash ;)

  4. Wenn man in der RIPE-Datenbank (www.ripe.net) mal die IP des Crawlers (84.153.100.231) eingibt, findet man das:

    person: Security Team
    address: Deutsche Telekom AG
    address: Germany
    phone: +49 180 5334332
    fax-no: +49 180 5334252
    e-mail: abuse@t-ipnet.de

  5. Finde ich auch ab und an in meinen Logs. Da ist mal wieder jemand so richtig witzig. Wen will der Betreiber denn damit noch in Panik versetzen? Der Gag war doch schon vor Jahren durch.

  6. Pingback: Just Another Day » Blog Archiv » Netter Versuch - verdachtvergehennachurhg.com

  7. spinner gibt es immer wieder
    da der „crawler“ über eine einwahlverbindung von t-online kommt wird es wohl einer sein der langeweile hat oder nix anderes zu tun
    könnte aber auch sein das jemand nach rechtl. geschützten bildern ausschau hält, da hatte ich mal jemanden kennengelernt (kam damals aus der nähe von nürnberg) der sinnlos impressumseiten gespidert hat (da lag der verdacht nahe das er emailadressen sammelt – also kurzerhand angerufen – da der spider von seiner domain ausging – und nachgefragt – antwort s.o.)
    münchen und nürnberg liegen ziemlich nah beieinander könnte also sein …
    muss aber nicht

  8. Pingback: keine experimente

  9. Ich finde den Spider seit ein paar Tagen auch in meinen Logs. Nur ziemlich blöd, daß ich alle meine Videos selbst produziere, wenn ich sie ins Netz stelle. Sogar die Musik (sofern sie nicht zur gefilmten Veranstaltung gehört) wird selbst aufgenommen oder per PC erstellt. Also keine Panik. Es ist ja ziemlich einfach, mit den Indy-Tools und C oder Delphi so einen Spider zu bauen. Den Namen des „Spiders“ gibt man dann einfach im Objektinspektor ein. Meinen Respekt für diese wahnsinnig ausgeklügelte Spidersoftware aus dem Baukasten 😉

  10. Habe meine Webseite bei dem Provider „Revido“ gehostet.
    Von dem wird viel schlechtes im Netz erzählt, unter anderem
    daß er unter umständen Geld macht, indem er seine Kunden
    an Anwälte „verkauft“ die diese dann wegen angeblicher
    Vergehen eine Unterlassungserklärung zuschicken.

    Natürlich auch gegen gut Geld.

    Welchen Provider benutzt ihr denn ?

  11. Das mit „Revido“ hört sich ja schon recht heftig an. Hab von den Gerüchten aber noch nicht gehört. Ich habe bislang sehr gute Erfahrunge mit all-inkl.com gemacht. Das Blog hier ist auf nem vServer von ispone-business.de gehostet über die ich bislang auch nicht klagen kann.
    Aber nochmal zurück zum Crawler: Auf meiner Seite war er wohl wirklich nur einmal, seitdem taucht er in meiner Webstatistik nicht mehr auf

  12. Pingback: a blog about nothing» Blogarchiv » Internetrecht

  13. Hallo Leutle, bin in meiner Statistik über genau das Gleiche gestolpert. Anfangen kann ich damit recht wenig. Wundern tut mich aber schon lange nichts mehr, wissen wir doch auch das sogar über WerbeFlashAnimationen Programmchen auf den PC gelangen. Und dann der ganze Kram mit der Onlinedurchsuchung. “VerdachtVergehennachUrhG.com” beunruhigt mich nur insofern, das es Leute und Einrichtungen gibt die nichts besseres im Kopf haben als sich mit dem Zeug anderer Leute zu beschäftigen…

  14. main main in die Runde
    Hab ich auch bei mir gefunden, weil ich nachgekuckt hatte nachdem ich eine rechnung incl Abmahnung im Briefkasten hatte

    War noch human mit 845 euro
    gruss aund augen offen halten

  15. Hat auch etliche meiner Sites gespidert, darunter einige die so gut wie nirgends verlinkt sind – wie er die wohl gefunden hat?!?
    Zeitraum: zwischen 10. und 12. Oktober, von verschiendenen T-Online Adressen aus dem Bereich zwischen 84.153.73.59 und 84.153.126.15. Da der Spider bei mehreren Besuchen hintereinander dieselbe IP-Adresse benutzte, nehme ich an, dass es sich um einen einzelnen Rechner handelt, der zu verschiedenen Zeiten über verschiedene IP-Adressen verbunden war. Also wahrscheinlich jemand von zuhause aus.
    Es wurde immer nur die erste Seite „/“ aufgerufen, keine Unterseiten.
    Der Spider respektiert Redirects.

    Habe übrigens auf keiner der Sites illegales Material druaf, und bin zudem nicht in Deutschland – bei mir greift also kein UrhG. 🙂

Kommentar verfassen