iMessage-Synchronisation zwischen iPhone + iPad

Nachdem ich vor ein paar Wochen das Passwort für meinen Apple-Account geändert hatte, trat das Problem auf, dass sich iMessages nicht mehr zwischen iPhone (iPhone 6, iOS 8.1) und iPad (iPad 3, iOS 8.1) synchronisierten. Genauer gesagt handelte es sich um versendete Messages, ankommende erschienen weiterhin auf beiden Geräten; allerdings mit der Einschränkung dass die SMS-Weiterleitung von iPhone auf iPad nicht mehr funktionierte (eigentlich ein sehr nettes Feature).

Ich habe danach recht lange recherchiert und diverse Dinge zur Problembehebung ausprobiert, z.B. Hardreset der Geräte, Einspielen von Backups, De- und Reaktivierung der iMessage-Funktion in den Einstellungen der jeweiligen Geräten in verschiedenen Reihenfolgen etc. Leider alles ohne Erfolg.

Das Problem gelöst hat letztendlich folgende Vorgehensweise:

  1. Deaktivierung der iMessage-Funktionalität auf iPhone
  2. Nach ca. 12h Deaktivierung der iMessage-Funktionalität auf iPad
  3. Nach 24h: Reaktivierung auf iPhone
  4. Nach 36h: Reaktivierung auf iPad

Seitdem werden sowohl ein- wie auch ausgehende Nachrichten wieder auf beiden Geräten synchron angezeigt. Außerdem konnte ich auch wieder die SMS-Weiterleitung aktivieren. Dies war zuvor immer daran gescheitert, dass ich auf dem iPad nicht den erforderlichen Aktivierungscode angezeigt bekam.

Die von mir gewählten Zeiten sind ungefähre Angaben. Ich habe die einzelnen Schritte im Prinzip immer abwechselnd morgens und abends durchgeführt. Möglicherweise helfen auch kürze Wartezeiten. Allerdings sei erwähnt, dass ich genau diese Schritte zuvor schön öfter vergeblich durchgeführt hatte, allerdings mit kürzen Intervallen. Ob die längeren Wartezeiten nun wirklich das Problem gelöst haben, lässt sich nur spekulieren, aber einen Versuch ist es bestimmt wert wenn alle anderen empfohlenen Maßnahmen, die man in den einschlägigen Foren so findet, nicht fruchten.

Findet den Fehler #36 [gefunden]

Es ist tatsächlich passiert! Die geschätzte Süddeutsche hat da mal was nicht ganz korrekt recherchiert…

Regeln: Gesucht ist ein Fehler inhaltlicher Art. Wer ihn als erster findet und in den Kommentaren postet, bekommt einen Punkt. Sollte der Fehler nach drei Tagen (bis Mitternacht des dritten Tages) nicht entdeckt worden sein, löse ich auf.

Außerdem gibt’s nun nebem dem Finden von Fehlern auch für’s Einreichen einen Punkt. Bedingung ist natürlich, dass ich den eingereichten Fehler blogge. Die Entscheidungskriterien dafür sind undurchsichtig und willkürlich, der Rechtsweg ist ausgeschlossen. ;-) Natürlich bin ich aber nicht allzu streng, sofern es sich um inhaltliche Fehler handelt und sie ein Mindestmaß an “Auffindschwierigkeit” aufweisen.

findet den fehler 36

Quelle: http://www.sueddeutsche.de/sport/ruecktritt-von-berti-vogts-die-denken-nur-an-ihre-kohle-1.2178674

Der Tatortreiniger: Neue Folgen im Dezember 2014

Nachdem ja bereits Anfang Januar dieses Jahres neue Folgen des Tatortreinigers (gespielt von Bjarne Mädel) ausgestrahlt wurden, folgen im Dezember noch weitere. Bis gestern wurden fünf abgedreht, wovon laut NDR bereits drei für die Ausstrahlung terminiert sind:

Mittwoch, 10.12.2014
22.00 Uhr: Wattolümpiade

Mittwoch, 17.12.2014
22.00 Uhr: Der Putzer

Dienstag, 30.12.2014
22.00 Uhr: Der Fluch

Zudem werden am 03.12.2014 sowie an den genannten Tagen alte Folgen wiederholt und ggf. auch noch die beiden anderen neuen Folgen ausgestrahlt.

Der Tatortreiniger

Der letzte Dreck with Bjarne Mädel“ von Foto by Sandra Hoever – Provided by Bjarne Mädel. Lizenziert unter CC BY-SA 3.0 über Wikimedia Commons.

Der NDR gibt zu den neuen Folgen bereits folgende Plots bekannt:

Wattolympiade: Tatortreiniger Heiko Schotte putzt in Rekordgeschwindigkeit. Wenn er seinen Putzauftrag bis halb vier erledigt hat, schafft er es vielleicht noch rechtzeitig zur Wattolympiade. Und die will er auf keinen Fall verpassen. Leider hat es seine Auftraggeberin so gar nicht eilig.

Der Putzer: Es sind keine Spuren von Verwesung oder Exkremente, die Tatortreiniger Heiko Schotte wegputzen soll. Das wäre für ihn kein Problem. Es gibt auch keine große Blutlache, noch nicht mal einen winzigen Blutfleck wegzuputzen. Eigentlich gibt es gar nichts mehr zu tun, denn das hat alles Simon Ambestetten schon erledigt. Und da liegt das Problem: Schottys Auftraggeber hat offensichtlich einen Putzzwang.

Damit muss man rechnen: Angenommen, morgen gäbe es einen Asteroideneinschlag. Wie lange könnten Sie überleben? Der Angestellte eines Elektrofachmarktes verwickelt Schotty in eine Diskussion über Überlebenstrategien im Falle einer großen Katastrophe.

Am Ende geht’s immer nur ums Geld: Liebe kann man doch nicht kaufen! Das findet jedenfalls Schotty, der als Tatortreiniger die blutigen Spuren eines Überfalls in einer Kneipe wegputzt. Traute Büttensen, die Kneipenwirtin, ist da anderer Meinung. Denn wie wäre es, wenn Schotty auf einmal 5.000 Euro hätte, um seiner Angebeteten ein unvergessliches Wochenende in Lissabon zu bieten?

Der Fluch: Ein altes Haus, ein merkwürdiger Auftraggeber, ein 200 Jahre alter Blutfleck und ein geheimnisvoller Fluch, der über allem schwebt: Sobald Schotty die Schwelle des Anwesens derer von Eickensteins übertreten hat, muss er in Reimen sprechen. Und wenn ein Reim offen bleibt, wird er gnadenlos nach draußen befördert, und alles geht wieder von vorn los.“

Quelle: http://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/der_tatortreiniger/Fuenf-neue-Folgen-vom-Tatortreiniger,dreharbeiten382.html